Wohnungsbrand #Prävention #Rettung #MaHeLIVE

#Feuerwehr #Prävention #Brandbekämpfung #Hellersdorf #Marzahn #MaHe #MaHeLIVE #Fluchtweg

Das “What can you do” im Falle eines Wohnungsbrandes

Ein Wohnungsbrand zerstört häufig die vollständige Wohnungseinrichtung, oft auch das Leben von Mensch oder Tier und gefährdet Nachbarn direkt und indirekt.

Präventive Maßnahmen und das richtige Handeln im Falle eines Wohnungsbrandes kann größeren Schaden abwenden und Leben retten.

Rauchwarnmelder

Ab 2017 ist der Einbau von Rauchmeldern bei Neubau eines Hauses in Berlin Pflicht, ab 2020 muss auch bei Bestandswohnungen nachgerüstet werden. Diese lebensrettende Maßnahme kann von der Vermietung auf die Betriebskosten umgelegt werden.

Rauchwarnmelder machen sich bei Entstehung von Rauch bemerkbar, diesen schrillen 85 dB Alarmton hört man auch noch durch geschlossene Räume deutlich, als Funknetz gekoppelt schrillen alle anderen Rauchwarnmelder gleichzeitig und warnen somit nicht nur die schlafenden Bewohner in der Brandwohnung, sondern auch die Nachbarn im Haus und Nachbarhaus. Das hat den Vorteil, dass Nachbarn die Feuerwehr informieren können, wenn niemand in der Brandwohnung zu Hause ist. So kann möglicherweise ein größerer Schaden verhindert werden. Beim Kauf eines Rauchwarnmelders ist es wichtig auf das vdS-Sicherheitszeichen zu achten.

Infobeitrag

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://mahe-live.de/2018/02/02/rauchwarnmeldereinbau-im-kiez-2018/

Wohnungsbrand

Kommt es zu einem Wohnungsbrand, so sind einige wichtige Hinweise zu beachten.

Die Maßnahmen setzen selbstverständlich voraus, dass diese noch möglich sind.

Um die Ausbreitung der Feuer- und Rauchentwicklung zu behindern, sollten alle Türen geschlossen werden. Jede Tür, die geschlossen ist, ist hinderlich an der Ausbreitung der Feuer- und Rauchentwicklung.

Es sollten zunächst alle in der Wohnung befindlichen Menschen (und Tiere) aus der Wohnung evakuiert werden – Türen schließen!

Auf dem Weg nach draußen in jedem Fall alle direkten und indirekten Nachbarn informieren, klingeln, rufen und an den Wohnungstüren trommeln. Hilfsbedürftige Nachbarn mitnehmen.

Bitte kein Fahrstuhl benutzen, dieser kann zur Feuer- und Rauchfalle werden.

Feuerwehr rufen! Die Feuerwehr will folgendes wissen:

  • Wo ist etwas passiert?
  • Wer meldet?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele sind betroffen/verletzt?
  • Warten auf Rückfragen!

Symbolbild

Eigene Löschversuche bei einem herkömmlichen Wohnungsbrand sind häufig nicht möglich, da auf Grund der Rauchgasentstehung die Gefahr einer Rauchgasvergiftung zu hoch ist, diese kann schon nach 4 Atemzügen tödlich sein.

Wenn es nicht in der eigenen Wohnung brennt, bitte die Wohnungstür langsam öffnen und schauen, ob eine Rauchentwicklung wahrzunehmen ist, sollte bereits Rauch im Hausflur sein, ist es ratsam die Wohnungstür mit einem nassen Laken oder Handtücher abzudichten. Bitte nicht in den verrauchten Hausflur rennen, wenn Sie nicht direkt vom Feuer bedroht sind, stattdessen gehen Sie auf den Balkon und machen sich dort bemerkbar. Hilfreich für die Feuerwehr kann es sein, wenn Sie ein weißes Laken aus dem Fenster hängen um auf sich aufmerksam zu machen.

Achten Sie auf Ihre Nachbarn und Umgebung.

Für Fragen, steht Ihnen die Feuerwehr in ihrem Stadtteil zur Verfügung:

Infolinks:

Berliner Feuerwehr Rauchwarnmelder

Verhalten im Brandfall

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: