14.März 2019 Warnstreik “BUS 399 fährt!” “Busse” #BVG #Verdi

MaHe LIVE

Zwischen Verdi und BVG konnte keine Einigung bei den aktuellen Tarifverhandlungen erzielt werden.

Verdi hat die “Busse” am kommenden Donnerstag, 14.März 2019 zu einem Warnstreik aufgerufen. Es geht um die Löhne für rund 14.600 Beschäftigte.

Von Betriebsbeginn 3.30 bis 22 Uhr werden die Busse betreikt. Fahrgäste sollten sich vorab schon Alternativrouten raussuchen.

Am Donnerstag, 14.3.2019 streikt die BVG. Von Betriebsbeginn bis 22.00 Uhr stehen die meisten Fahrzeuge still. Es werden jedoch nicht alle Linien bestreikt, da Teilbetriebe des BVG-Netzes von einem Subunternehmen abgedeckt werden.

Dazu zählt in Marzahn/Hellersdorf die Ringbuslinie 399 “S-Kaulsdorf – Grottkauer Str. – S-Kaulsdorf”. Anwohner/innen aus den Ortsteilen Kaulsdorf & Hellersdorf können somit auf diesen Bus zurückgreifen um zum den umliegenden Bahnhöfen zu gelangen.

Warnstreik am Donnerstag (14. März)

Nicht bestreikt werden nach der Ankündigung die U-Bahn und die Straßenbahn. Darüber hinaus sind auch die S-Bahn Berlin sowie der Regionalverkehr nicht betroffen. Und auch die BVG-Fährlinien fahren planmäßig.
 
Folgende von Subunternehmern betriebene Buslinien werden während des Warnstreiks voraussichtlich komplett fahren: 106, 161, 162, 163, 168, 175, 179, 218, 234, 263, 275, 284, 320, 322, 334, 341, 349, 363, 365, 371, 373, 380, 390, 399. Folgende Linien fahren mit leichten Einschränkungen: 112, 140, 184, 283, 370 und 893.

Alle infos zu den Tarifverhandlungen: Verdi

Symbolbild

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Next Post

Überfall auf Lotto-Laden - Böhlener Straße #Hellersdorf

Gegen 9 Uhr am Mittwochmorgen betraten zwei maskierte Männer ein Lotto-Zeitungsgeschäft in der Böhlener Straße in Hellersdorf. Unter Vorhaltung eines waffenähnlichen Gegenstandes erpressten sie Bargeld und Zigaretten. Anschließend flüchteten die Männer. Alarmierte Polizisten konnten die Tatverdächtigen im Nahbereich nicht mehr feststellen. Zeugen, die den Überfall beobachtet haben, wurden durch die […]

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: