Wegen eines nichtangeleinten Hundes sprachen zwei Mitarbeitende des Ordnungsamtes gestern Nachmittag eine Hundehalterin auf einem Spielplatz in Marzahn an, woraufhin sich ein Streit entwickelte und die beiden Mitarbeitenden attackiert wurden. Nach Aussagen der beiden Angestellten im Alter von 51 Jahren sahen sie gegen 15.35 Uhr eine freilaufende Boxerhündin auf dem Spielplatz im Springpfuhlpark. Die 40-jährige Hundehalterin wurde nun aufgefordert ihren Hund anzuleinen und wegen der Ordnungswidrigkeit ihre Personalien mitzuteilen. Hieraus soll sich ein Streit entwickelt haben, bei dem die Mitarbeiterin von der Hundehalterin sowie deren 19-jährigen Tochter und einem 20 Jahre alten Begleiter attackiert wurde. Dabei sollen sie die auf dem Boden liegende Frau getreten und geschlagen haben.

News & Infos: Marzahn / Hellersdorf LIVE

Ihr Kollege soll eine der Angreiferinnen festgehalten haben, woraufhin er von dem 20-Jährigen attackiert und geschlagen worden sei. Während sich der Begleiter vor Eintreffen der alarmierten Polizisten entfernt hatte, wurden die beiden „Schlägerinnen“ festgehalten und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Duo und ihr 20-jähriger Begleiter müssen sich nun unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes erlitt eine Gesichtsverletzung, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Ihr Kollege wurde ebenfalls leicht verletzt, musste jedoch zunächst nicht behandelt werden.

Quelle: Polizei Berlin / Symbolbild

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!