Blaulichtnews Brandenburg Nord

2019/1503        OHV       Schmierereien festgestellt

Oranienburg – Offenbar in der Nacht zum 08.06. brachten unbekannte Täter mit schwarzer Farbe in der Eichenallee verfassungsfeindliche Symbole auf die Fassade eines Discounter auf. Zudem wurde ein Hakenkreuz aufgebracht und zusammenhanglose Beleidigungen aufgesprüht. Durch die Marktleitung wurde eine Firma mit der Beseitigung der Schmierereien beauftragt. Die Kriminalpolizei der Direktion hat die Ermittlungen übernommen.

2019/1504        OHV       Rechtsgerichtete Rufe

Oranienburg – Samstagabend gegen 22.40 Uhr meldeten Zeugen in der Stralsunder Straße nahe des Bahnhofes eine Gruppe Jugendlicher, die durch Heil-Hitler-Rufe auf sich aufmerksam gemacht haben sollen. Zudem sollen die Jugendlichen ein Verkehrsschild auf die Straße gelegt haben. Durch Polizeibeamte wurden schließlich neun deutsche Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 18 bis 23 Jahren festgestellt und zum Sachverhalt befragt. Alle stritten ab, die vermeintlichen Rufe getätigt zu haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. 

2019/1505        OHV       Waldbrand

Gransee – Im Meseberger Weg brannten Freitagnachmittag gegen 16.25 Uhr ca. 50 Quadratmeter Waldboden. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 35 Kameraden vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittelt.

2019/1506        OHV       Brand gemeldet

Oranienburg – Ein Zeuge, der vorgestern Mittag zwischen Schmachtenhagen und Bernöwe spazieren ging, meldete der Rettungsleitstelle einen Brand an der Ortsverbindungsstraße. Daraufhin kamen die Kameraden der Feuerwehr mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 17 Mann zum Einsatz und löschten den Brand. Die Kripo ermittelt.

2019/1507        OHV       Cannabisblüten und Bargeld

Oranienburg – Zwei 16-jährige deutsche Jungen wurden am Sonntag gegen 14.20 Uhr in der Wiesbadener Straße kontrolliert, weil sie Zigaretten rauchten. Die Polizeibeamten stellten dabei fest, dass von beiden Cannabisgeruch ausging. Bei der anschließenden Durchsuchung der Jungen stellten die Beamten bei einem eine geringe Menge Cannabis und mehrere Tütchen mit Cannabisblüten fest. Darüber hinaus hatte der 16-Jährige noch mehrere hundert Euro Bargeld bei sich. Der andere Jugendliche wurde an seinen Erziehungsberechtigten übergeben. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft in Neuruppin wurde in der Folge ein Durchsuchungsbeschluss für das Zimmer des 16-Jährigen erwirkt. Dort wurden keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden, jedoch ein sogenanntes Butterflymesser fest- und sichergestellt. Im Rahmen seiner Vernehmung machte er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz wurden aufgenommen.

2019/1508        OHV       Messer, Munition und Schreckschusspistole

Birkenwerder – Ein Zeuge meldet gestern Nachmittag einen Mann, der eine Waffe in die Luft gehalten haben soll, jedoch ohne damit zu drohen oder jemanden anzugreifen. Darüber hinaus soll der Mann ein Messer am Gürtel getragen haben. Polizeibeamten gelang es schließlich, einen 41-jährigen psychisch auffälligen Deutschen als Tatverdächtigen zu ermitteln. Dieser wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. In seinem Zimmer fanden die Beamten eine geladene Schreckschusswaffe, weitere Munition und ein Messer und stellten dieses sicher. Zudem fanden die Polizisten eine zur Fahndung ausgeschriebene Kennzeichentafel aus Berlin und stellten diese ebenfalls sicher. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

2019/1509        PR          Betrügerische Post im Briefkasten

Wittenberge – Eine 60-Jährige erhielt am vergangenen Freitag einen Brief von einem Inkassounternehmen. In dem Schreiben wurde sie zur Zahlung von fast 300 Euro innerhalb von drei Tagen aufgefordert. Weil die Frau keine Verträge in der Vergangenheit abgeschlossen hatte, erstattete sie Strafanzeige wegen versuchten Betruges. Auffällig war weiterhin, dass bei einer deutschen Firmenadresse, eine ausländische Telefonnummer mit angegeben war. Die Kripo ermittelt.

2019/1510        PR          Der Wohnung verwiesen

Prignitz – Gestern Abend kam es zwischen einer 26-jährigen Schwangeren und ihrem 40 Jahre alten Lebensabschnittsgefährten zu einem Streit, indem der Mann ihr und dem ungeborenen Kind gegenüber Schläge angedroht haben soll. Polizeibeamte trafen den alkoholisierten Mann (2,21 Promille) im Wohnzimmer an und nahmen ihn in Gewahrsam. Ein auf dem Tisch vorgefundenes Messer wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Der Mann erhielt zudem ein Rückkehrverbot für die Wohnung für zehn Tage. Eine Strafanzeige wegen Bedrohung wurde aufgenommen.

2019/1511        PR          Brand nahe den Bahngleisen

Bad Wilsnack – Samstagmorgen gegen 08.00 Uhr wurde ein Brand in der Nähe einer Bahnstrecke bemerkt und durch Kameraden der Feuerwehr gelöscht. Dort brannte in einem Umkreis von ca. drei bis vier Metern um einen Baum herum Gestrüpp und Waldboden. Aufgrund der vorangegangenen Unwetter und der Spurenlage vor Ort wird derzeit davon ausgegangen, dass ein Blitzeinschlag den Brand verursacht haben könnte.

News & Infos: Marzahn / Hellersdorf LIVE

2019/1512        OPR       13 Fahrzeuge und 46 Kameraden

Wulkow – Samstagabend gegen 17.10 Uhr brannte zwischen Wulkow und Herzberg Waldboden in einem Ausmaß von ca. 80 mal 80 Metern. Die Feuerwehr benötigte zur Löschung des Brandes ca. zweieinhalb Stunden und war mit insgesamt 13 Fahrzeugen und 46 Kameraden vor Ort. Ein Strafverfahren wegen Brandstiftung wurde eingeleitet.

2019/1513        OPR       60 Tage Justizvollzugsanstalt

Wittstock (D.) – Bei der Kontrolle eines 53-jährigen deutschen Opel-Fahrers fanden Polizeibeamte gestern Morgen heraus, dass gegen den Fahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin wegen Nötigung vorlag. Durch Zahlung von 900 Euro hätte der Mann einem Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt entgegenwirken können. Weil der das Geld nicht aufbringen konnte, wurde er für die nächsten 60 Tage in eine JVA gebracht.

Verkehrslage

2019/1514        OPR       Überschlagen

Wittstock (D.) – Eine 32 Jahre alte Citroen-Fahrerin aus Pritzwalk befuhr am vergangenen Samstag die Landesstraße 15 zwischen Babitz und Schweinrich. Plötzlich geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern und kam im weiteren Verlauf von der Fahrbahn ab. Danach überschlug sich das Fahrzeug und die Fahrerin wurde verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw Citroen wurde von der Unfallstelle geborgen. Die Kameraden der Feuerwehr aus Wittstock kamen u. a. zur Sicherung der Unfallstelle zum Einsatz.

2019/1515        OPR       Mitteilleitplanke gestreift

BAB24/Neuruppin – Zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd in Richtung Berlin befuhr gestern ein 77-jähriger Deutscher mit einem Pkw Renault die Bundesautobahn 24. Offenbar weil der Mann in einer Fahrstreifenverschwenkung zu schnell unterwegs war, kam sein Wagen zu weit nach rechts kollidierte mit der Mittelschutzplanke; Schadenshöhe ca. 2.000 Euro. Der Pkw blieb fahrbereit.

Blaulichtgruppe: ? 112 Berlin 110 ?

2019/1516        OPR       Reh ausgewichen

BAB24/Wittstock – Eine 34-jährige Berlinerin befuhr gestern um 00.30 Uhr die Bundesautobahn 24 in Richtung Berlin. Nahe der Anschlussstelle Pritzwalk querte ein Reh die Fahrbahn, woraufhin die Frau auswich. In der Folge kollidierte sie mit der Seitenschutzplanke (rechts) und anschließend mit der Mittelschutzplanke, wo der Wagen zum Stillstand kam. Die Fahrerin und ihr siebenjähriger Sohn wurden daraufhin stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der nicht mehr fahrbereite Renault wurde von der Unfallstelle geborgen; Schadenshöhe ca. 4.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn wurde im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für ca. 30 Minuten vollständig gesperrt.

2019/1517        PR          Straßenbaum gestreift

Putlitz – Ein 55-jähriger deutscher Suzuki-Fahrer befuhr gestern Morgen um 06.35 Uhr die Landesstraße 13 von Putlitz in Richtung Burow. Plötzlich lief ein Reh von links nach rechts über die Straße. Der Fahrer wich dem Tier aus und streifte einen Straßenbaum. Danach verspürte er einen Druckschmerz und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Fahrer kümmerte sich selbst um die Bergung seines Wagens.

2019/1518        PR          Aufgefahren

Putlitz – Ein deutscher Fahrer eines Lkw Renault (Trafic) befuhr heute um 02.55 Uhr mit zugehörigem Anhänger die Bundesautobahn 24 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Suckow und Putlitz. Plötzlich kam es zu einem Auffahrunfall eines Kleinbusses (polnischer Fahrer) aus ungeklärter Ursache. Dieser fuhr auf den Anhänger auf, wodurch dieser abgerissen wurde. Ein auf dem Anhänger befindlicher Pkw fiel anschließend auf die Fahrbahn. Der Renault geriet dann ins Schlingern und prallte zunächst gegen die linke und dann gegen die rechte Schutzplanke. Danach kippte das Fahrzeug auf die Seite und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Die Beifahrerin im Renault wurde schwer verletzt und eine der sieben Fahrgäste aus dem polnischen Bus leicht verletzt. Die schwer verletzte Frau wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen, die Andere lehnte eine ambulante Behandlung vor Ort ab. Aufgrund des großen Trümmerfeldes wurde die Richtungsfahrbahn Berlin von ca. 03.00 Uhr bis 06.45 Uhr vollständig gesperrt. Später konnte der Verkehr einspurig über den linken Fahrstreifen weitergeleitet werden. Die Feuerwehren aus Suckow und Putlitz waren zur Unterstützung vor Ort. Polizeibeamte aus Mecklenburg-Vorpommern unterstützten die ersten Verkehrsmaßnahmen. Insgesamt entstand ca. 30.000 Euro Sachschaden bei dem Verkehrsunfall. Gegen den polnischen Fahrer des Kleinbusses wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

2019/1519        OHV       Nach Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit

BAB10/Birkenwerder – Gestern Mittag ereignete sich auf der Bundesautobahn 10 ein Verkehrsunfall. Ein 57-Jähriger befuhr in einem Pkw der Marke VW die Bundesautobahn zwischen der Anschlussstellen Birkenwerder und dem Autobahnkreuz Oranienburg in Richtung Hamburg. Plötzlich rannte ein Reh über die Straße und stieß mit dem Wagen zusammen. Das Tier verschwand und der VW musste abgeschleppt werden; Schadenshöhe ca. 5.000 Euro.

2019/1520        OHV       VW gegen Fahrradfahrerin

Oberkrämer – Im Ortsteil Schwante ereignete sich am Samstag um 15.20 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 59-jährige deutsche Fahrradfahrerin fuhr im Mühlenweg in die Kreuzung zum Pappelweg hinein, ohne dabei offenbar auf den Wagen eines vorfahrtberechtigten VW-Fahrers zu achten und stieß mit diesem zusammen. Die Radlerin wurde bei der Kollision verletzt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrrad wurde vor Ort durch den Ehemann übernommen. Insgesamt entstand ca. 600 Euro Sachschaden bei dem Verkehrsunfall.

2019/1521        OHV       Kollidiert

BAB10/Oranienburg – Zwischen der Anschlussstelle Oberkrämer und dem Autobahnkreuz Oranienburg befuhr gestern um 13.20 Uhr eine 59-jährige BMW-Fahrerin die Bundesautobahn 10. Inmitten der Fahrt kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Seitenschutzplanke. Die Fahrerin sowie ihr Beifahrer blieben unverletzt. Die 59-Jährige soll vor Ort angegeben haben, dass sie während der Fahrt einschlief und deshalb den Verkehrsunfall verursachte. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden; Schadenshöhe ca. 10.000 Euro insgesamt.

Quelle: Polizei Brandenburg / Symbolbild

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: