Plastique Fantastique errichtet den höchsten Berg Berlins für das Festival 114 ÜBER MARZAHN #Veranstaltung

MaHe LIVE
  • Renommierte Architektur- und Künstlergruppe, die parallel auf der 58. Biennale in Venedig ausstellt, entwickelt eine temporäre, begehbare Installation für das Festival
  • Für einen Tag wird die Kunstinstallation in Form eines Vulkans die höchste Erhebung ganz Berlins sein
  • 114 ÜBER MARZAHN findet am 7. September auf den Ahrensfelder Bergen statt

Das international renommierte Künstlerkollektiv Plastique Fantastique, das derzeit auf der 58. Biennale in Venedig ausstellt, wird für das Festival 114 ÜBER MARZAHN den temporär höchsten Berg Berlins errichten. Die transluzente, pneumatische Kunstinstallation mit dem Titel „MARZAHNER AUSBRUCH” wird die Form eines Vulkans haben, begehbar sein und durch ihre zusätzliche Höhe die Arkenberge in Berlin-Pankow (120,7 Meter) überragen. Die speziell für diesen Ort entwickelte Skulptur von Plastique Fantastique ist nur am Tag des Festivals zugänglich. 114 ÜBER MARZAHN findet am 7. September auf den Ahrensfelder Bergen statt.

„Plastique Fantastique errichtet den höchsten Berg und den einzigen Vulkan Berlins. Wir freuen uns riesig!”, so Isabell Wiesner, Mitglied des Kuratorenteams von 114 ÜBER MARZAHN. „Eine schöne, leichte und ephemere Installation, die speziell für diesen Ort und das Festival entwickelt wurde. Die durchscheinende, pneumatische Installation verbindet Erde und Himmel, innen und außen, Vergangenheit und Zukunft. Die Besucherinnen und Besucher werden durch das Auge des Vulkans in den Himmel blicken können. Das Innere der Skulptur wird ein Ort des Austauschs sein.”

„Zur Vorbereitung von ‚MARZAHNER AUSBRUCH’ waren wir zum ersten Mal in diesem Teil Berlins. Es ist ein interessanter Ort. Uns war schnell klar, dass wir den Berg und seinen Kontext weiterdenken wollten. So werden die Umgebung und das Innere durch die lichtdurchlässige Installation erlebbar. Der Vulkan bricht aus den verschiedenen Schichten des Berges hervor und die Menschen im Inneren des Vulkans werden Lava”, so die Architektin Yena Young von Plastique Fantastique. Young erläutert: „Unsere Projekte sind spontan und nomadisch, die Installationen passen oft in einen Koffer. Wir mögen Wind, er ist aber immer auch eine Herausforderung. Ein Team vor Ort überwacht deshalb regelmäßig die Wetterbedingungen.”

Neben der Installation im Rahmen von 114 ÜBER MARZAHN nimmt Plastique Fantastique an der Biennale in Venedig, die noch bis zum 24. November 2019 geöffnet ist, mit dem Projekt „BLURRY VENICE” für den venezianischen Pavillon teil. Die Biennale in Venedig zählt zu den wichtigsten Kunstausstellungen weltweit und findet bereits zum 58. Mal statt, in diesem Jahr unter dem mehrdeutigen Motto „May You Live in Interesting Times”. „BLURRY VENICE” entwirft traumartige, tunnelartige Passagen und ist für die Besucherinnen und Besucher begehbar. Wasser, Luft und Himmel verschmelzen hier zu einer liquiden Oberfläche mit zahlreichen Licht- und Schattenspielen, wodurch eine surreale Landschaft entsteht.

Ein früheres Projekt des Architektur- und Künstlerkollektivs war die temporäre Installation „LOUD SHADOWS” in Kooperation mit Leine Roebana (Choreografie), Kate Moore (Komposition) und The Stolz Quartett (Musik), die 2017 für das Musik- und Theaterfestival Oerol auf der kleinen niederländischen Insel Terschelling entwickelt wurde.

„Die größten Vorteile sind die Leichtigkeit, das Schwierigste sind natürlich die Widersprüche mit dem Umweltbewusstsein. Wir haben in einem Wald in Holland eine Installation gemacht mit 250 Quadratmetern Fläche, und diese Installation passte auf eine Palette. Wenn man eine überdachte Installation dieser Größe mit Holz und Textil haben möchte, ist das nicht unbedingt ökologischer”, so Marco Canevacci von Plastique Fantastique zum rbb-Kultur-Magazin.

News & Infos: Marzahn / Hellersdorf LIVE

In Berlin waren Plastique Fantastique zuletzt mit dem Projekt „PNEU REVOLUTION”, einem mobilen und begehbaren Informations- und Veranstaltungsraum, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „100 Jahre Revolution” von Kulturprojekte Berlin unterwegs. Weitere internationale Projekte waren zum Beispiel die Installation „THE MUSEUM OF DELIGHTS” in Südkorea 2016, „AEROPOLIS” in Kopenhagen 2013, „RING DE LUXE” in Logrono in Spanien 2018, „MODERNE MUSEET” in Malmö und die viel besuchte Installation „SUPERKOLMENEN” in Helsinki in Finnland 2016.

Das Kollektiv Plastique Fantastique um die Architekten Marco Canevacci und Yena Young, aka Dr. Bubble und Ms. Trouble, wurde 1999 gegründet und versteht sich als Plattform für temporäre Architektur. Plastique Fantastique arbeitet mit einem performativen Verständnis von Raum und entwickelt pneumatische Installationen für temporäre, ephemere Aktivitäten, wie zum Beispiel Konzerte, Begegnungen und Theater. Im Zentrum stehen Strukturen, die binnen Minuten erscheinen und verschwinden können, spontan und nomadisch sind.

Infos: Plastique Fantastique

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Next Post

Urlaub ohne Schrecken #Prävention #Polizei

Wer sicher in den Urlaub fahren will, sollte die Tipps der Polizei beachten Diebe und Betrüger lauern leider überall, auch Urlauber sind nicht sicher vor ihnen. Bei Taschendieben ist zum Beispiel die Urlaubs- beziehungsweise Hauptreisezeit im Fernverkehr beliebt, wenn an Bahnhöfen und Flughäfen ein großes Gedränge herrscht. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik […]

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: