Blaulicht Brandenburg Nord 3. Juli 2019

Kriminalitätslage

2019/1761         OPR       Auseinandersetzung am Bahnhof

Neuruppin – Ein polizeibekannter 24-jähriger Somalier und ein 22-jähriger Mann aus Eritrea entwenden gestern gegen 06.20 Uhr am Rheinsberger Tor einem 52-jährigen Deutschen eine Tasche. Darin befanden sich neben persönlichen Gegenständen wie Kleidung und Geldbörse, auch Alkohol und Zigaretten. Der 52-Jährige bemerkte den Diebstahl und sprach in Begleitung eines 51-jährigen Deutschen die Beiden an. Die Tasche gaben sie nicht zurück, stattdessen beleidigte der 24-Jährige den 52-Jährigen und es kam zur körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 51-Jährige durch den Somalier geschlagen wurde. Die hinzugerufenen Polizeibeamten mussten den 24-Jährigen zu Boden bringen, da er zunehmend aggressiver wurde, um sich schlug und spuckte und auch Passanten beleidigte. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Die Beamten konnten bei beiden jungen Männern den zuvor entwendeten Alkohol und die Zigaretten des 52-jährigen sicherstellen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Körperverletzung und Diebstahls.

2019/1762         OPR       „Sie haben gewonnen!“

Neuruppin – Eine 81-jährige Neuruppinerin erhielt bereits am 01.07. gegen 15.00 Uhr einen Telefonanruf von einem ihr unbekannten Mann. Er gab an, der „Lotto-Engel“ zu sein und dass die Frau nun 49.000Euro gewonnen hätte. Die Übergabe des Gewinnes sollte gegen eine Gebühr von 900 Euro erfolgen. Dazu forderte der Anrufer die Seniorin auf, Gutscheinkarten für eine App in einem Supermarkt im Wert von ca. 900 Euro zu kaufen. Die 81-Jährige kaufte Karten im Wert von 600 Euro und gab dem Mann, als er wieder anrief, teilweise die Codes dafür durch. Den Gewinn erhielt die Seniorin nicht. Angehörige verständigten gestern die Polizei, als sich die Frau bei ihnen offenbart hatte.

Boutins Berlin-Dokus

2019/1763         OPR       Schlafend im gestohlenen Fiat

BAB 24/Neuruppin – Eine Streife der Autobahnpolizei stellte gestern gegen 23.00 Uhr im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd einen Pkw Fiat fest, mit einem Schaden an der Fahrzeugseite. Im Wagen schlief ein 24-jähriger Syrer, der nicht Halter des in Berlin zugelassenen Pkw war. Er konnte keine Fahrererlaubnis vorlegen. Bei der Überprüfung der Daten stellte sich heraus, dass der Fiat etwa zwei Stunden zuvor in Berlin-Kreuzberg entwendet worden war. Die Beamten nahmen den 24-Jährigen daraufhin vorläufig fest und stellten den Pkw sicher. Dem Mann wurde heute mit Hilfe eines Dolmetschers rechtliches Gehör gegeben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

2019/1764         OPR       Mutmaßlich in Brand gesetzt

Rheinsberg – Ein Insektenhotel in der Ascheberger Straße brannte gestern gegen 19.15 Uhr. Das in einem Waldstück aufgestellte Gebilde aus Holz und Stroh in der Größe von 9 x 2 x 2,5 Metern wurde dabei teilweise zerstört. Die Feuerwehr löschte den Brand. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz und schloss eine Brandstiftung nicht aus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

2019/1765         OPR       Stein in Schaufensterscheibe

Wittstock/Dosse – Mit einem Feldstein warfen Unbekannte heute gegen 00.30 Uhr in der Burgstraße das Schaufenster eines Geschäftes ein. Aus der Auslage wurde eine Lautsprecherbox (Bluetooth) entwendet, Schaden insgesamt ca. 2.500 Euro. Personen konnten auch in der näheren Umgebung nicht mehr festgestellt werden.

2019/1766         PR         Bargeld und Schmuck gestohlen 

Groß Pankow – Während eine 81-jährige Prignitzerin gestern Vormittag in ihrem Garten war, verschafften sich Unbekannte offenbar Zutritt zu ihrem Haus. Die Seniorin sah noch zwei Frauen vom Haus weglaufen und in einen Pkw steigen. Anschließend ging die Frau hinein und musste feststellen, dass das Haus durchwühlt worden war. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten Bargeld und Schmuck. Es entstand ca. 300 Euro Sachschaden. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz.

2019/1767         OHV       Einbruch in Café

Oranienburg – In einem Café im Schlosshafen stellten die Mitarbeiter gestern Morgen einen Einbruch fest und informierten die Polizei. Unbekannte hatten sich in der Nacht zuvor Zutritt zu dem Gelände verschafft und aus einem Tresen Getränke entwendet, Schaden ca. 150 Euro.

2019/1768         OHV       Brand am Dachstuhl

Birkenwerder – Die Feuerwehr kam gestern gegen 16.40 Uhr mit etwa 25 Kameraden in der Sacco-Vanzetti-Straße zum Einsatz. Ein Anwohner hatte Brandgeruch bemerkt und an einem Mehrfamilienhaus ein Feuer am Dachstuhl bemerkt. Alle Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen, verletzt wurde niemand. Durch das schnell gelöschte Feuer wurden etwa zwei Quadratmeter Dachfläche beschädigt. Zuvor am Nachmittag hatten Arbeiter am Dach Schweißbahnen aufgebracht. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz. Die Höhe des entstandenen Schadens ist nicht bekannt.

Blaulichtgruppe: 🚒 112 Berlin 110 🚓

2019/1769         OHV       Bewaffneter Cowboy

Hennigsdorf – Eine Frau meldete sich heute gegen 11.30 Uhr bei der Polizei und gab an, dass sie in der Fontanestraße einen Mann mit Cowboyhut und roter Weste sowie einer Langwaffe auf dem Gehweg gesehen hätte. Mehrere Polizeibeamte kamen zum Einsatz und konnten den Mann – einen 56-jähriger Oberhaveler – noch in der Straße feststellen. Er hatte keine Waffe dabei und gab an, dass es sich um eine motorisierte Heckenschere gehandelt hätte. Die konnte er auf einem Gartengrundstück auch vorweisen. Die Beamten ließen sich seine Wohnung zeigen, in der sie ein Luftdruckgewehr und eine Brauchtumswaffe fest- und sicherstellten. Eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde aufgenommen.

2019/1770         OHV       Fahrzeuge aufgebrochen 

Hohen Neuendorf – Unbekannte verschafften sich in der vergangenen Nacht gewaltsam Zugang zu einem in der Rosa-Luxemburg-Straße abgestellten Renault Master. Aus dem Wageninneren wurden mehrere Werkzeuge, darunter ein Notstromaggregat, eine Flex und ein Bohrhammer entwendet. Es entstand ca. 3.000 Euro Sachschaden, der gegen 06.00 Uhr vom Benutzer des Fahrzeugs gemeldet wurde.

Etwa gegen 07.30 Uhr wurde ein zweiter Fall gemeldet. Aus einem in der Franzstraße abgestellten Renault Kangoo  hatten Unbekannte zwei Kabeltrommeln und einen Staubsauger entwendet, Schaden ca. 500 Euro. Die Seitenscheibe des Fahrzeugs war dazu offenbar eingeschlagen worden.

2019/1771         OHV       Mit vereinten Kräften

Fürstenberg/Havel – Vier Männer entwendeten gestern gegen 13.50 Uhr aus einem Supermarkt in der Hans-Günter-Bock-Straße Zigaretten im Wert von etwa 100 Euro. Dabei gaben drei Männer dem eigentlichen Täter Deckung. Mitarbeiter des Geschäftes bemerkten den Diebstahl und sprachen die Vier an. Daraufhin versuchten sie zu flüchten, zwei – ein 37-jähriger und ein 39-jähriger Georgier – konnten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Beamten nahmen beide vorläufig fest und sie erhielten mithilfe eines Dolmetschers rechtliches Gehör. Im Anschluss wurde der 39-Jährige wieder entlassen. Gegen den 37-Jährigen lag ein Haftbefehl wegen Diebstahls vor. Er sollte ca. 1.400 Euro bezahlen oder für 56 Tage in Haft genommen werden. Da er das Geld nicht aufbringen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

News & Infos: Marzahn / Hellersdorf LIVE

Verkehrslage

2019/1772         PR         Widerstand geleistet

Wittenberge – Polizeibeamte kontrollierten heute gegen 02.15 Uhr in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße einen Pkw Ford, der von einem 48-jährigen Prignitzer gesteuert wurde. Der Mann stand offenbar unter Einfluss von Alkohol, verweigerte jedoch einen ersten Atemalkoholtest. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Dabei leistete der 48-Jährige passiven und aktiven Widerstand und trat nach den Beamten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verdacht der Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

2019/1773         OHV       Keine Fahrerlaubnis

Hennigsdorf – Revierpolizisten gingen gestern Morgen einem Hinweis nach und suchten in der Bergstraße einen dort in einer Wohnung aufhältigen 28-jährigen Berliner auf, dessen Führerschein eingezogen werden sollte. Der Mann gab gegenüber den Beamten an, dass er diesen bereits per Post verschickt hatte. Den Beamten fiel während des Einsatzes ein VW-Kleintransporter mit Berliner Kennzeichen auf, der auf den 28-Jährigen angemeldet, jedoch nicht mehr für die Benutzung im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war. Der Berliner wurde ausführlich belehrt, dass er mit diesem Wagen nicht fahren dürfe und die Beamten verließen den Ort wieder. Etwa zwei Stunden später wurde der 28-Jährige dennoch fahrend mit dem Transporter in der Ruppiner Chaussee festgestellt. In dem Wagen stellten die Beamten nun zwei Sätze als gestohlen gemeldete Kennzeichen sicher, mit denen nach ersten Erkenntnissen mehrere Tankbetrügereien begangen worden sind. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Dem Berliner wurde erneut die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichen und die Fahrzeugpapiere wurden sichergestellt. Zudem musste der Mann den Wagen abschleppen lassen.

Quelle: Polizei Brandenburg / Symbolbild

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: